Elternarbeit bei herausfordernden Kindern

Zusammenarbeit mit Eltern und Angehörigen von herausfordernden Kindern


Datum:07. – 08.10.2021
UE (=logopäd. FP):16
Zeit:1. Tag: 07.10.2021 11.30 – 18.00 Uhr
(ohne Mittagspause)
2. Tag:
08.10.2021 8.30 – 16.30 Uhr
(inkl. Mittagspause)
Kosten:205 Euro
Veranstaltungsort:Klinikum Memmingen, großer Tagungsraum
Teilnehmer:interdisziplinäre Fortbildung

Seminarinhalt

Angehörigen von Kindern, die zur Therapie angemeldet werden, stehen vor einer Herausforderung; sie befinden sich in einem krisenhaften Zustand, den es zu überwinden gilt, um Motivation zu finden und um die gebotenen Hilfen annehmen zu können. Oft führt ihr Weg zur Mitarbeit durch „Trauer-und Anpassungsprozesse“ um Zutrauen in den eigenen elterlichen Kompetenzen zu finden. Auch die Fachpersonen um das Kind sind herausgefordert, um einen gemeinsamen Weg zu finden. Dadurch vermögen sie dem Kind zu helfen gemäß seiner realen Möglichkeiten sich weiter zu entwickeln. Eine Fachkraft braucht vermehrt Widerstandskräfte, „Resilienz“, Durchhaltevermögen, Flexibilität und nicht zuletzt „Skills“ und Techniken, um professionell handeln zu können, in der Zusammenarbeit mit Eltern als auch in der Arbeit mit weiteren Fachpersonen. In diesem Kurs werden die Resilienz-Eigenschaften als Zugang und Arbeitsgrundsatz konkretisiert und veranschaulicht. Anhand von eigenen Fällen sollen Machbarkeiten und Grenzen besprochen, vor allem jedoch an einer eigene, „resiliente Grundhaltung“ gearbeitet werden.

Literatur:

Fröhlich-Gildhoff, Rönnau-Böse: Resilienz. Reinhardt, München 2011 (2. Aufl.)
Omer, H., v. Schlippe, A.,: Autorität durch Beziehung. Vandenhoeck& Ruprecht, Göttingen 2016 (9.Aufl.)
Omer, H., Lebowitz, E.: Ängstliche Kinder unterstützen. Die elterliche Ankerfunktion. Vandenhoeck& Ruprecht, Göttingen 2012

Zu diesem Seminar anmelden